Welt-Eierstockkrebs-Tag

Seit 2013 wird jedes Jahr im Mai der Welt-Eierstockkrebs-Tag begangen. Weltweit möchte diese Initiative Frauen dazu ermutigen, bereits frühzeitig den Arzt aufzusuchen, sobald mögliche erste Symptome wahrgenommen werden. Denn je eher die Erkrankung erkannt wird, desto größer sind die Aussichten auf Heilung.

Aktions- und Informationstag am 13. Mai in Berlin

Schreiben, Lesen, Wissen: Der große Aktions- und Informationsevent zum Welt-Eierstockkrebstag in Berlin steht unter einem besonderen Motto.

  • Aktions- und Informationsevent der Deutschen Stiftung Eierstockkrebs am 13. Mai 2018 in Berlin
  • Motto: „Schreiben gegen Eierstockkrebs“
  • Großer bunter „Marsch gegen Eierstockkrebs“ zusammen mit prominenten Gästen

Am 13. Mai 2018 wird in Berlin auch in diesem Jahr wieder der Welteierstockkrebstag (8. Mai) zum Anlass genommen, um diese tabuisierte und lebensbedrohliche Erkrankung in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Jedes Jahr sind in Deutschland ca. 7500 Frauen neu betroffen. Die Tumorerkrankung verläuft häufig ohne Symptome und wird deshalb sehr spät erst diagnostiziert. Aus diesem Grund ist die Prognose der Patientinnen eher schlecht. In der Bevölkerung ist Eierstockkrebs leider häufig unbekannt.

Deshalb organisiert die Deutsche Stiftung Eierstockkrebs den großen Aktions- und Informationstag rund um dieses Thema. Für die betroffenen Frauen, ihre Angehörigen, Zugehörigen sowie Ärzte und medizinisches Personal bietet dieser Tag u.a. umfassende Informationen, Diskussionsrunden und literarische Beiträge über diese so tückische gynäkologische Krebserkrankung. Zudem klären führende Spezialisten über aktuelle Behandlungsverfahren, neueste Forschungsergebnisse und Lebensqualität unterstützende Maßnahmen auf.

Die diesjährige Initiative „Schreiben gegen Eierstockkrebs“ und der damit verbundene Literaturwettbewerb, der 2018 erstmalig von der Deutschen Stiftung Eierstockkrebs ins Leben gerufen wurde, verleihen dem diesjährigen Aktionstag überdies ein besonderes Motto:

„Schreiben bedeutet in Dialog zu gehen, ganz bewusst und zwar mit sich selbst und mit der großartigen Möglichkeit mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen“, so Prof. Dr. med. Jalid Sehouli, stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Stiftung Eierstockkrebs und anerkannter weltweiter Eierstockkrebsexperte.

Der bekannte deutsche Filmemacher und Unterstützer der Stiftung Wolfgang Kohlhaase stellt die zentrale Frage: „Hilft Schreiben Leben?“ oder allgemein, inwieweit gilt das Schreiben als Therapie unterstützende Maßnahme bei Erkrankungen? Die Antworten darauf werden am 13. Mai während des Aktionsevents zusammengestellt. Außerdem liest der Leibniz-Preisträger Daniel Wagner aus seinem Buch „Leben“ vor und Sina Martens, Schauspielerin des Berliner Ensembles, präsentiert besonders bewegende und beeindruckende Beiträge des 1. Literaturwettbewerbes der Deutschen Stiftung Eierstockkrebs. Die Verleihung des 1. Literaturpreises wird am Ende der Veranstaltung durch die renommierte Journalistin Patricia Riekel übernommen.

Den besonderen Ausklang des Berliner Events zum Welteierstockkrebstages 2018 bietet wieder der finale „Berliner Marsch gegen Eierstockkrebs“ – eine bunte, musikalisch-literarische Demonstration zum Gendarmenmarkt. Neben Wolfgang Kohlhaase und Patricia Riekel wird u.a. auch Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kolat aktiv vor Ort dabei sein und wie im letzten Jahr viele Menschen zum Mitmachen aufrufen.

Ablauf des großen Aktions- und Informationstages zum Welteierstockkrebstag

Download des Programmablaufs zum Welt-Eierstockkrebs-Tag in Berlin am 13.05.2018 (PDF)