Über Eierstockkrebs

Die Erkrankung

Das Ovarialkarzinom oder Eierstockkrebs ist eine bösartige Erkrankung der Eierstöcke. Jährlich erkranken etwa 7.500 Frauen in Deutschland an Eierstockkrebs. Das Erkrankungsalter liegt bei durchschnittlich 65 Jahren, obwohl auch jüngere Frauen betroffen sein können … mehr

Diagnose

Die große Gefahr bei Eierstockkrebs besteht darin, dass er meist sehr spät entdeckt wird, da lange Zeit zunächst keine Symptome auftreten. Ein Eierstocktumor (Ovarialkarzinom) kann lange unbemerkt bleiben, da er sich zunächst in die freie Bauchhöhle ausbreiten kann. Daher gibt es derzeit noch keine funktionierende „echte“ Früherkennung. Erst wenn er so groß ist, dass er Druck auf andere Organe ausübt, oder Bauchwasser (Aszites) in großen Mengen entsteht, verschlechtert sich das Befinden der Patientin … mehr

Therapieverfahren

Viele der Patientinnen haben zum Zeitpunkt der Erstdiagnose bereits Tumorabsiedelungen, d.h. Metastasen außerhalb des kleinen Beckens. Aktuell gilt die Operation beim Zeitpunkt der Erstdiagnose gefolgt von einer Chemotherapie als Therapie der Wahl. Ziel der Operation ist es, den gesamten Tumor zu entfernen, so dass am Ende keine Tumorreste im Bauch mehr sichtbar sind … mehr

Wiederauftreten der Erkrankung

Beim Wiederauftreten der Erkrankung (Rezidiv) ist die Bedeutung der chirurgischen Behandlung nicht so eindeutig wie bei der Erstdiagnose. Abhängig vom Befund wird der Tumor ggf. operativ entfernt und im Anschluss chemotherapiert oder es erfolgt die direkte Chemotherapie … mehr