Eierstockkrebs Thema in Talkshow „Riverboat“

Der Freitag Abend gehört im Deutschen Fernsehen den Prominenten Talkshows, wie unter anderem die MDR-Sendung „Riverboat“. Am vergangenen Freitag war unser prominentes Gesicht der Deutschen Stiftung Eierstockkrebs eingeladen: Carolin Masur. 2005 selbst an Eierstockkrebs erkrankt, begleitet sie die Arbeit der Stiftung von Beginn an und ist Kuratoriumsmitglied. Der Öffentlichkeit ist Carolin Masur vor allem als Opernsängerin und als Tochter des Stardirigenten Kurz Masur bekannt. Ihre Erkrankungsgeschichte hingegen ist nur wenigen geläufig. In der MDR-Talkshow wurde sie nun vor allem zu ihrer Erkrankung befragt und ihr ganz persönlicher aktiver und positiver Umgang mit diesem Schicksalschlag vorgestellt. Anhand ihrer persönlichen Erfahrungen betonte Carolin Masur auch noch einmal die Möglichkeit einer medizinischen Zweitmeinung zu nutzen sowie sich unbedingt von Experten behandeln zu lassen. Die Fernsehzuschauer konnten eine sehr sympathische, offene und kurzweilige Talkshow miterleben.

Die Sendung ist auf der ARD-Mediathek verfügbar unter http://www.ardmediathek.de/tv/Riverboat/Riverboat/MDR-Fernsehen/Video?bcastId=8378414&documentId=40084274

Carolin Masur mdr